Supervision in Paderborn

Sozialer beruflicher und wirtschaftlicher Wandel sind in unserem privaten und beruflichen Leben eine dauerhafte Herausforderung. Die Zeiten der Sicherheit wechseln mit den Zeiten der Neuorientierung und des Umbruchs. Gewachsene Strukturen, die sich bisher als sinnvoll und effektiv erwiesen haben, verändern sich und verlangen nach Neuorientierung.
In diesen Zeiten der Veränderung bieten die verschiedenen Formen der Supervision und des Coachings ein effektives Lernumfeld. Es hat sich erwiesen, dass alle diejenigen Berufspersonen die daran interessiert sind ihre berufliche Tätigkeit zu reflektieren und damit persönliche und fachliche Kompetenz weiterzuentwickeln, von der Arbeitsform der Supervision profitieren können.(Der Nutzen von Supervision: www.uni-kassel.de )

 

  • Einzel – Supervision

  • In der Einzelsupervision steht die Person der Supervisandin oder des Supervisanden im Mittelpunkt. Schwerpunkt ist die Entwicklung der beruflichen Identität im Rahmen der konkreten beruflichen Rolle.Dabei geht es insbesondere um die Gestaltung der beruflichen Rolle im Spannungsfeld zwischen der Persönlichkeit des Einzelnen und der Institution, in der sie/er tätig ist. Eine besondere Aufmerksamkeit liegt in dieser Form der Supervision im Bereich der work life Balance. Ziel ist es die Balance zwischen den Wünschen des Arbeitgebers, den Wünschen des Klienten (Kunden, Zielgruppe …..) und den eigenen Bedürfnissen und Möglichkeiten auszubalancieren. In diesem Sinne ist diese Form der Supervision eine aktive und sinnvolle Burn-Out-Prävention.
  • Team – Supervision

  • Team-Supervision ist ein Beratungsangebot im gemeinsamen beruflichen Kontext. Sie versteht sich als Begleitung des Entwicklungsprozesses eines Teams. Die Zusammenarbeit seiner Mitglieder ist durch berufliche Rollen bei EINEM Arbeitgeber, und durch die persönliche Haltungen und Einstellungen der Beteiligten geprägt. Sowohl Teamkonflikte als auch Schwierigkeiten mit dem Arbeitgeber haben in dieser Form der Supervision Platz. Fallbesprechungen können exemplarische Beispiele dafür sein wie mit bestimmten Situationen umgegangen wird und dieser Umgang in die gesamte Team und Arbeitssituation eingebettet ist.
  • Gruppen – Supervision

  • Die Gruppensupervision ermöglicht Fachkräften,– die in unterschiedlichen Arbeitsfeldern tätig sind, die gemeinsame Reflexion ihrer Arbeitssituation. Teilnehmer einer Gruppensupervision profitieren dabei von der multiperspektivischen Sicht der Supervisionsgruppe. In einer Supervisionssitzung stellt ein Teilnehmer einen Fall vor oder schildert eine Arbeitssituation, die sie/er mit einer eigenen Fragestellung vorträgt.
    Die Einfälle und Beiträge der Gruppenmitglieder bereichern die Sicht des Einzelnen, und ermöglichen so eine Erweiterung des persönlichen Horizontes.

Theo ist Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Supervision  , Fachgruppe Supervision im RCI, Marielies ist Gestaltsupervisorin (DVG)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*